Literatursommer

 

Summer in the City für Literaturinteressierte

Drei Sommerklassiker – Truman Capotes 'Sommerdiebe', Patrick Roths 'Die Nacht der Zeitlosen' und Albert Camus 'Der Fremde' – sind Stoff für drei Sommerabende in der Club Lounge.

Alle drei Geschichten spielen in heißen Sommern: 1945 in einem glühenden New York ohne Air Condition (Capote), in der drückenden Schwüle des San Fernando Valley bei Los Angeles zu Beginn der 1990er Jahre (Roth) und in der blendenden Sonne Algeriens der 1930er Jahre, in der ein unerwarteter Mord sich ereignet (Camus). Alle drei Bücher erzählen von Ausnahmezuständen und Einsichten in flirrender Hitze, die plötzlich alles ändern.

Literaturinteressierte sind zum Gespräch unter der Leitung der Literaturwissenschaftlerin Prof. Michaela Kopp-Marx von der Uni Heidelberg am 20. Juli sowie am 03. und 17. August 2016 um jeweils 19 Uhr herzlich eingeladen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!

Eintritt frei

 

'Sommerdiebe' von Truman Capote, sein erster Roman, der 2005 posthum veröffentlicht wurde. 

Während ihre Eltern nach Europa reisen, bleibt die siebzehnjährige Grady allein im drückend heißen Manhattan zurück - und verlebt Tage ungeahnter Freiheit: Sie verliebt sich in Clyde, einen jüdischen Arbeiterjungen aus Brooklyn. Beide verbindet eine unstillbare Sehnsucht nach Liebe, nach vollem, ungezügeltem Leben. Doch das Ende des Sommers ist nicht mehr fern...

Das Manuskript von 'Sommerdiebe' wurde erst im Jahr 2004 entdeckt. In einem Auktionskatalog von Sotheby's wurde ein Pappkarton von Capotes ehemaligem Housesitter aufgeführt. In dieser Kiste befanden sich auch vier handgeschriebene Schulhefte mit dem 1943 begonnen, tatsächlichen Debüt Capotes: ein Juwel der Weltliteratur. (Klappentext Goldmann Verlag)

Eine Geschichte aus 'Die Nacht der Zeitlosen' von Patrick Roth

In "Die Nacht der Zeitlosen" begegnen uns Menschen auf der Suche, Träumende, Neugierige, Sehnende: ein Mr. Colman zum Beispiel, dem vor lauter Glück sein großes Glück zu entgehen droht; ein deutscher Student, der angesichts einer Engländerin, die ihm die dunkel-sexuelle Welt Poes näherbringt, heftig ins Phantasieren gerät; ein junger Filmemacher, der in Los Angeles beim Trödler den "Stab Moses" kauft, mit dem Charlton Heston in den "Zehn Geboten" das Rote Meer geteilt hatte, und damit wenig später in eine katastrophale Lage gerät; einen Deutschen, der auf einer Party in Hollywood Menschen kennen lernt, die über das Attentat auf Präsident Kennedy miteinander verbunden sind; und eine Frau namens Lucy Alvarez, die durch die Kraft der Liebe ihr Kind, das ein Erdbeben nicht überlebt zu haben scheint, dem Tod noch entreißen will. (Klappentext Suhrkamp Verlag)

'Der Fremde' von Albert Camus

«Mir wurde klar, dass ich das Gleichgewicht des Tages zerstört hatte, die außergewöhnliche Stille eines Strandes, an dem ich glücklich gewesen war. Da habe ich noch viermal auf einen leblosen Körper geschossen, in den die Kugeln eindrangen, ohne dass man es ihm ansah. Und es war wie vier kurze Schläge, mit denen ich an das Tor des Unglücks hämmerte.»
Die Geschichte eines jungen Franzosen in Algerien, den ein lächerlicher Zufall zum Mörder macht, wurde 1942 im besetzten Frankreich zu einer literarischen Sensation. Der Roman bedeutete den schriftstellerischen Durchbruch für Albert Camus und gilt heute als einer der Haupttexte des Existenzialismus. (Rowohlt Verlag)

 

Zurück